Archiv Perspektive , Farbenlehre Photoshop
verschiedene Aufgaben Filmpraxis
DV-Videobearbeitung
Checkliste Arbeitsbeginn
Checkliste Hardwareeinrichtung
DV-Videobearbeitung Checkliste
Adobe Premiere Einrichten
Premiere Storyboard
Kamera / Geräte
Checkliste
Filmpraxis bei Interviews

Kameratechniken
Konzeptarbeit Filmkritik Filmbeispiele, Werbespots 2002/3  

 
Filmtechnik    
  Szenenkonzepte    
  Szenenblätter
1 Drehbuch, Geschichte

In den meisten Fällen funktioniert Filmarbeit nur mit einem gut vorbereiteten Konzept, einer funktionierenden Geschichte,die in einem Drehbuch für die Filmarbeit beschrieben wird.

Die Kamera erzeugt ein Abbild der Wirklichkeit und dieses Bild entspricht nie dem üblichen, natürlichen Blickfeld, es ist immer eine Manipulation. Jedes gefilmte Detail erhält Wichtigkeit.
Der Bildausschnitt und die Wechsel von verschiedenen Bildausschnitten mit dem Zoom oder Positionsveränderungen sind vor dem Filmbeginn festzulegen.

2 Drehbuchskizzen (Film)

Pro Szene, resp. pro Schnitt sollte ein Szenenblatt erstellt werden.
zu einem Szenenblatt gehören:Skizze von Anfangs- und Schlussbild, ev. auch Zwischenbildern.

Die Bilder müssen folgende Informationen geben:

  1. Bildausschnitt (Detail, nah, Totale)
  2. Perspektive (von oben, von unten, auf selber Höhe)
  3. Beleuchtung
  4. Bewegung, Schwenk, Zoom, Kamerafahrt

Wenn diese Informationen nicht skizziert werden, müssen sie beschrieben werden.

3 Drehbuchskizzen (Situation)

Ebenso wie die Skizzen für das gefilmte Bild müssen Skizzen für die Aufnahmesituation gemacht werden:

  1. wo steht die Kamera und in welche Richtung filmt sie?
  2. welche Bewegung macht sie?
  3. woher kommt das Licht?
  4. was verändert sich mit der Bewegung der kamera?
 
4 Rollen Wer übernimmt welche Rollen und/oder Aufgaben im Set und in der jeweiligen Szene?  
5 Ort und Licht Wo wird gefilm?
Muss der Ort eingerichtet werden?
Ist der Ort lichtmässig in Ordnung, was ist für ein Licht?
Muss die Lichtsituation verändert werden? abdunkeln, aufhellen?
 
6 Zeit und Licht Zu welcher Zeit kann oder muss gefilm werden?
Haben Zeit und Licht einen Zusammenhang?
Verändert sich das Licht mit der Zeit?
6 Vorübungen (Kamera) Kamerabewegungen müssen immer trocken getestet werden.
Z.B. ein Schwenk von 180 Grad mit einer Handkamera ist sehr schwierig, der Körper muss in der richtigen Position sein, sonst wird ein Schritt nötig, der den Schwenk verwackelt.
Kamerabewegungen können nicht mit derselben Geschwindigkeit gemacht werden, wie man üblicherweise umhersieht.
Kamerabewegungen auf dem Stativ ruckeln, wenn das Stativ klemmt oder die filmende Person die Kamerabewegung nicht mit einer fliessenden Bewegung vollziehen kann. Im Unterricht besitzen wir keine Stative, die ruckelfreies Schwenken erlauben. Ev. ist dafür ein Einbeinstativ zu verwenden.
7 Material (Kamera)

welches Material wird gebraucht?

  1. Kamera oder mehrere Kameras
  2. Kassetten (genügend)
  3. Akkus, Lade- und Netzgerät
  4. Mikrofon
  5. Mikrofonverlängerungskabel
  6. Stativ
  7. Scheinwerfer
  8. Reflektoren
8 Material (Requisiten)

welches Material wird gebraucht?

  1. Kleider, Kostüme
  2. Requisiten der Umgebung, Einrichtungsgegenstände
  3. Schminke
  4. usw.
 
   
       
       
       
       
zurück weiter