Photomontage Photoshop / Erläuterungen zu den einzelnen Schritten

Beispiele:
Klasse W2h

Arbeitsschritte
Bildgrösse
Speichern
Ebenen
Skalieren
Helligkeit, Kontrast, Farbe
Ebenentransparenz
Retuschieren
Photoshopbefehle

Die Aufgabe besteht darin, in einem Gruppenbild (Gemälde) mit mehreren Figuren eine bis zwei Figuren und Gesichter zu ersetzen und/oder neue Figuren hineinzumontieren.
Das Ersetzen eines Gesichtes ist verhältnismässig einfach, da keine anderen Teile des Gruppenbildes Gesichtsteile verdecken. Es kann also ein neues Gesicht einfach über den Hintergund platziert und anschliessend angepasst werden.

Beim Einfügen einer weiteren, ganzen Figur hinter das Familienbild müssen neue Ebenen gebildet werden. Im Vordergrund muss die Familie mit den Figuren bleiben. Von diesem Vordergrund werden Himmel, Landschaft und die Mauer rechts weggeschnitten. Im Hintergrund bleibt das ursprüngliche Bild erhalten.

Erste Arbeit: Ersetzten eines Gesichtes
Das Zielbild und das Bild mit dem zu montierenden Detail werden geöffnet. Datei - öffnen
Bildgrösse

Das Zielbild wird in der Grösse für eine optimale Bearbeitung und zur Druckvorbereitung in der Grösse angepasst.

Die Bildgrösse sollte das Druckformat A4 (21cm x 29cm) nicht ganz ausfüllen. Da normale Drucker nicht bis zum Rand drucken können, darf die Bildgrösse 18cm x 27cm nicht übersteigen.

Ein normaler Druck wird mit 300 DPI (300 Punkte pro Inch) gemacht. Die Auflösung wird also auf 300 Pixel/Inch gestellt.

Nun wird das Zielbild in das dafür geeignete Verzeichnis gespeichert.

BILD - Bildgrösse
Speichern / Format
 

Solange das Bild in Bearbeitung ist, muss es im Photoshopformat mit der Endung . psd gespeichert werden. In diesem Format behält es alle Ebenen- und Textinformationen. Dieses Format verlangt viel Speicherplatz.

Sobald es fertig bearbeitet ist, kann es im JPG-Format komprimiert und gespeichert werden. In diesem Format werden alle Ebenen zusammengelegt und Textinformationen gelöscht. Es kann also nicht mehr weitergearbeitet werden.

Datei - speichern

Datei - Kopie speichern unter..

Im Zielbild wird eine zweite Ebene mit demselben Inhalt gemacht.

Tastenkombination: Ctrl - a markiert den ganzen Bildinhalt
Tastenkombination Ctrl - c kopiert diesen Inhalt in den Zwischenspeicher
Tastenkombination Ctrl - v legt eine neue Ebene an und fügt den kopierten Inhalt in diese ein.

Fenster - Ebenen - einblenden
Ebenen

Im Ebenenfenster finden sich folgende Funktionen von links nach rechts:

  • Das Auge zeigt an, ob die Ebene ein- oder ausgeblendet ist.
  • Der Pinsel zeigt die bearbeitbare Ebene an. Hier können mit Mausklick weitere Ebenen mit der aktuellen verknüpft werden.
  • Rechts ist die Zeile mit einem kleinen Abbild des Inhaltes und der Name der Ebene.
Die Hintergrundebene wird nun ausgeblendet indem man im Ebenenfenster auf das entsprechende Auge klickt. Fenster - Ebenen einblenden
Dieser nächste Schritt (kursiv) ist nur dann nötig, wenn noch ganze Figuren in den Hintergrund gesetzt werden müssen.

Aus der obersten Ebene, in die das ganze Originalbild hineinkopiert wurde, werden nun Himmel, Landschaftsteile und die Mauer entfernt.
Grossflächige und farblich einheitliche Flächen lassen sich mit dem Zauberstab auswählen. Die Farb- und Helligkeitstoleranz wird mit dem Fenster bestimmt, dass sich beim Doppelklick auf das Zauberstabwerkzeug öffnet. In diesem Fall war die Toleranz "88" gut, um den ganzen Himmelbereich zu markieren.

Der mit dem Zauberstab markierte Bereich wird nun ausgeschnitten wird mit der Tastenkombination Ctrl - x.

Die weiteren Teile lassen sich, da sie farblich ähnlich wie die Figuren sind, nicht mit dem Zauberstab auswählen.
Sie müssen mit dem Lasso umfahren und dann ausgeschnitten werden.

Wenn die Hintergrundebene ausgeblendet ist, erscheint bei den ausgeschnittenen Stellen ein leeres Rasterfeld.

 
Nun wird die oberste Ebene mit den ausgeschnittenen Figuren ausgeblendet indem man auf das entsprechende Auge im Ebenenfenster klickt.
Die Hintergrundebene wird wieder eigeblendet.
 
Bildteil Kopieren

Nun wird zum Bild mit dem Gesicht gewechselt.

Im Bild mit dem zu montierenden Teil (in diesem Fall das Gesicht) wird mit dem Lasso der zu kopierende Teil umfahren und anschliessend mit der Tastenkombination Ctrl-c dieser markierte Teil in den Zwischenspeicher kopiert.

Das hier gezeigt Bild links ist ein Ausschnitt aus einem Videofilm, aus dem ein einzelnes Bild digitalisiert wurde.

 
Skalieren / Drehen / Verzerren

Wieder ins Zielbild wechseln.

Im Zielbild wird die unterste Ebene (Hintergrundebene) aktiviert, indem man im Ebenenfenster diese anklickt. Das Feld erschein nun blau. Jetzt wird mit der Tastenkombination Ctrl-v das Gesicht eingefügt. Es wird damit automatisch in eine neue Ebene hineingesetzt, die über der Hintergrundebene gebildet wird.

Jedes Einfügen mit Ctrl-v erzeugt eine neue Ebene!

Damit das eingefügte Gesicht sichtbar wird, muss die oberste Ebene (3) deaktiviert sein, sofern es eine solche hat.

Nun wird mit dem Pfeilwerkzeug das Gesicht an die gewünschte Position verschoben.

Mit "Bearbeiten - Transformieren -Skalieren" wird die Grösse angepasst. Mit dem Skalieren kann das Gesicht auch nötigenfalls gespiegelt werden, indem man es an einem Seitenanfasser packt und über die Gegenseite hinauszieht.
Wird währedn dem "Skalieren" die Shifttaste gedrückt, bleiben die Proportionen erhalten.

Über denselben Befehl (Bearbeiten-Transformieren ...) lassen sich ausgewählte Bildteile drehen, verzerren und perspektivisch verzerren.

Bearbeiten - Transformieren - Skalieren

Bearbeiten - Transformieren - Drehen

Helligkeit, Kontrast, Farbe

Das eingefügt Detail stammt aus einem Bild mit anderer Licht- und Farbsituation, es muss farblich angepasst werden.
In einem ersten Schritt passt man die Helligkeit und den Kontrastreichtum an über den Befehl "Bild - Einstellen - Helligkeit und Kontrast".

Im zweiten Schritt werden die Farben über den Befehl "Bild - Einstellen - Farbbalance" verändert.
Im Farbbalancefenster können die hellen, dunklen oder mittleren farbtöne zur Veränderung angewählt werden.

Bild - Einstellen - Helligkeit und Kontrast

Bild - Einstellen - Farbbalance

Mit dem Radiergrummi werden nun überflüssige Teile und Ränder des eingefügten Gesichtes entfernt.
Da das Gesicht auf einer eigenen Ebene ist, werden durch das Radieren die Bildteile der darunterliegenden Ebene sichtbar.

Um die Radierdicke zu verändern, wählt man das Menu "Fenster - Werkzeugspitzen einblenden".
Dasselbe gilt für alle folgenden Zeichenwerkzeuge.

 

Fenster - Werkzeugspitzen einblenden
Mit dem Wischfinger, den man im Werkzeugfenster Mitte links findet (wenn nicht, muss man mit der Maus auf dem Tropfen bleiben bis auch der Wischfinger erscheint), kann man Grenzen verwischen.
Man drückt mit der Maustaste in den Farbbereich, den man in einen Übergang hineinwischen möchte.
 
Ebenentransparenz

Um beim Radieren oder Retuschieren die darunterliegende Ebene zu sehen, kann die bearbeitete Ebene transparent gestellt werden. Dazu wird auf dem Ebenenfenster beim Anklicken des Prozentfensters neben dem Begriff "Deckkraft" ein Regler sichtbar, der sich verschieben lässt.

Natürlich lässt sich diese Transparenzfunktion auch für das Übereinanderlagern verschiedener Formen und Bilder verwenden.

 
Retuschieren

Nun werden Bildstellen des Hintergrundes, die in der Umgebung des eingesetzten Gesichtes noch stören, übermalt.

mit dem Tastwerkzeug wird die gewünschte Farbe angetippt.

Mit dem Airbrush wird übermalt.

Die Dicke der Malwerkzeuge wird mit dem Fenster "Werrkzeugspitzen" ausgesucht.

Fenster - Werkzeugspitzen - einblenden
     
Detailkopien / Tapetenmuster

Hinter dem neu eingesetzten Kopf der obersten Ebene erscheinen immer noch die Haare der Frau des Hintergrundes (siehe oberes Bild links). Diese können nicht Radiert werden, da dahinter nur die Hintergrundfarbe erscheinen würde.

Nun wird in diesem Fall das zur Verfügung stehende Hintergrundmuster der Backsteine zu Hilfe genommen.
Man wählt mit dem Auswahlwerkzeug einen genügend grossen Bereich der Backsteinmauer aus und drückt die tastenkombination Ctrl-C um diese Auswahl in den Arbeitsspeicher zu kopieren. Dann hält man die taste Alt gedrückt und verschiebt diese Auswahl über die Stellen, die man decken will.

Mit der Alt-Taste wird der ausgewählte Bereich kopiert und dann mit dem Pfeiwerkzeug verschoben. Ohne das Drücken der Alt-Taste würde die Originalauswahl verschoben und dahinter käme die Hintergrundfarbe hervor.

 
     
  Beispiele von Schülern top







ken

Kantonsschule Enge Zürich, Steinentischstr. 10, 8002 Zürich