zurück Zeichnen  

Naturstudium, Perspektive, Schraffurtechniken

Die Abfolge der gezeigten Aufgaben entspricht nicht exakt der wirklichen Abfolge. Die Arbeiten stammen von verschiedenen Klassen.
Aufgabenblätter: verschiedene Aufgaben zur Perspektive u.a.(pdf Bildschirm, PDF Druck)
Bildmaterial, Beispiele Thema/Technik Aufgabe

Bemerkungen

Klasse
Perspektive, Raum
 

Landschaft, Perspektive

lineare
Bleistiftzeichnung
Testübung

Zeichnen einer Landschaft mit einem Weg oder einer Strasse. Die Strasse ist über eine lange Strecke bis zum Horizont sichbar. Links und rechts der Strasse stehen vereinzelte Bäume und Häuser.
Weitere Landschaftdetails können aus der Erinnerung an eine reale Situation gezeichnet werden.
Diese Übung ist ein Test für das Vorstellungsvermögen. Sie dient mir wie den Schülern zur weiteren Aufgabenfindung.
Keine weiteren Vorgaben.
N1a 2003,
W1d 2003
 

Landschaft, Perspektive

lineare
Bleistiftzeichnung
Ausführung

Zeichnen derselben oder einer ähnlichen Landschaft mit einem Weg oder einer Strasse aus der Erinnerung. Der Blick richtet sich auf den Horizont und auf das Ende der Strasse.

Die erste Übung zeigt bei fast allen, dass es schwierig ist, sich bildlich in die Situation zu versetzen. Es entstehen durchwegs Vogelperspektiven. Es folgen nun Erläuterungen zu Fluchtpunkt, Horizont, Betrachterstandort und Blickrichtung.
Die Grössenverhätnisse sollen den menschlichen Proportionen angeglichen werden.
Sich die Situation vorstellen, indem man sich überlegt, wohin der Blick geht, wenn man einen Baum in der Nähe ansieht.
Bei dieser Zentralperspektive mit nur einem Fluchtpunkt entsteht bei den linken Gebäudefassaden ein Fehler, wenn sie rechtwinklig gezeichnet werden. Sie müssten theoretisch auf einen links liegenden Fluchtpunkt zulaufen. Dies wird bei dieser Aufgabestellung ignoriert.

N1a 2003
Aufgabetext  

Perspektivaufgabe 1, 1. Klassen
Zeichnung mit Bleistift auf ein Papier (Format A3), ohne Hilfsmittel wie Lineal, Zirkel usw.
Stelle Dir vor, Du stehst auf einer Strasse.
Die Strasse ist zweispurig.
Du stehst in der Mitte der Strasse und schaust in die Richtung der Strasse zum Horizont.
Dein Blick richtet sich genau auf den Fluchtpunkt der Strasse.
Die Strasse liegt in einer weiten Ebene ohne Berge oder Erhöhungen. Sie führt schnurgerade, ohne Kurve in die Weite.
Rechts von der Strasse liegt ein grosser See oder das Meer. Dazwischen stehen einige Bäume, eine Allee.
Links entlang der Strasse siehst du einige Häuser, die parallel zur Strasse stehen.
Lass vor Deinem inneren Auge dieses Bild entstehen. Überlege, was alles in Deinem Blickfeld sichtbar wird. Zeichne diese Situation auf das Papier.
Der Betrachter des Bildes sollte den Eindruck haben, er stehe auch an diesem Ort.

Gesetzmässigkeiten der perspektivischen Darstellung (Zentralperspektive mit einem Fluchtpunkt):

  1. Die Blickrichtung definiert die Bildmitte. Dort wo man hinsieht, muss das Zentrum des Bildes sein.
  2. Je weiter weg etwas ist, desto kleiner erscheint es. Auch Distanzen werden kleiner, z.B. die Abstände zwischen den Bäumen einer Allee.
  3. Alles was grösser ist als der Betrachter (Zeichnerin /Zeichner), muss über dem Horizont (Augenhöhe) zu liegen kommen. Die Betrachterhöhe ist die Augenhöhe, also etwa 1.70m vom Boden entfernt.
  4. Alle in Wirklichkeit parallelen Teile laufen auf denselben Fluchtpunk zu (ausser bei einer Weitwinkelperspektive)
    Also müssen alle Teile der Strasse, die Bäume und die Gebäudeteile, die der Strasse nach gerichtet sind, auf denselben Fluchtpunk zu laufen.
 
Landschaft mit grossen, perspektivischen Körper
Landschaft mit Buchstabenkörpern Eine fiktive, weite Landschaft mit Landschaftsdetails wird gezeichnet. In dieser Landschaft stehen verteilt als riesige Körper die Buchstaben des eigenen Namens.
Eine Lichtsituation wird durch Tonwerte und Schattendarstellungen sichtbar.
Bleistift auf weissen Offsetkarton A2.
Die "natürliche" Perspektive der Landschaftsteile wird ergänzt durch die exakte und konstruierbare Perspektive der Buchstaben.
Schattenkonstruktion durch Festlegung der zwei Lichrichtungen (Einfallswinkel und Himmelsrichtung).

N2a und N2b

2000

 

 
 
Schraffurtechnik
Beispiel Schraffurbeispiele

Geometrische Körper mit runden und geraden Flächen werden so gezeichnet, dass sie sich überschneiden. Eine Lichtsituation wird definiert und die Körper mit verschiedenen Schraffurtechniken schattiert.
Schraffurtechniken:

Linearschraffuren

  • Parallelschraffur
  • Kreuzschraffur
  • Formschraffur

Tonwertschraffur

Ein Ausprobieren verschiedener Schraffurtechniken. Die einzelnen Techniken sollen in den nachfolgenden Aufgaben bewusst angewand werden können. N1a, W1d, W1g
2003
Schraffuren
Schachbrettstadt
Perspektive /
Stadt
Auf ein zentralperspektivisch dargestelltes Schachbrettfeld mit dem Fluchtpunkt und Horizont etwas über der Bildmitte werden Gebäude konstruiert.

Als Beispiel zeige ich z.B. die Computersimulation "SIMCITY", bei der alle Architektur auf parallelperspektivischen, quadratischen Feldern aufgebaut ist.
Hier wird auf dem zentralperspektivischen Raster aufgebaut. Dieser kann aber auch durch Zusammenlegen oder Durchbrechen der Felder aufgelöst werden.
Der Wechsel der Ansichten unter und über dem Horizont sowie die Erzeugung neuer Fluchtpunkte durch schräggestellte Gebäude verlangen räumliches Vorstellungsvermögen.

W1f 2001
 
 
Perspektivkonstruktionen
Auf weisses Offsetpapier A3
Perspektivkonstruktion des eigenen Zimmers aufgrund der Grundrisszeichnung nach exakten Massen
     
       
           
           
Zeichnerische Ergänzung zu Gebäudefotografie
zeichnerische Ergänzung einer sw-Fotografie von Gebäuden      
       
           
           
Konturzeichnung und Tonwerte / Naturstudium / Glas

Naturstudium

Ein Glas in einen grauen Kartonwinkel gestellt und als Konturzeichnung dargestellt.
A3
Hinweise zu der Perspektive des Kartonwinkels wie zu den Proportionen des Glases.
Symmetrien mit vertikalen Achsen als Hilfsmittel kontrollieren und zeichnen.
 
Naturstudium Ein Glas, dargestellt in Hell-Dunkel-Tonwerten auf graues Papier.
Schwarze und weisse Farbstifte.
A3
Die Konturzeichnung soll verschwinden und das Glas aussschliesslich durch die hellen Reflexe und dunklen Schattierungen sichtbar werden. N1b 99
       
Konturzeichnung und Tonwerte / Naturstudium / Portrait
Naturstudium / Portrait Selbstportrait im Spiegel
Lineare Bleistiftzeichnung auf A3
Das Gesicht als Ganzes und nicht die einzelnen Teile nacheinander wahrnehmen.  
Naturstudium / Portrait Portrait gegenseitig zuerst linear, dann mit Tonwerten und den erlernten Schraffurtechniken.   N1c 99
Tonwerte nach Digitalausdruck/ Naturstudium / Portrait
Naturstudium / Portrait Von den Schülern wird mit der Digitalkamera eine Fotografie gemacht. Diese steht als s/w-Ausdruck dem Schüler zur Verfügung. Sie dient als Hilfmittel für die Tonwertzeichnung des Selbstportraits.   W1h 00