Kaderschule und Kantonsschule Enge Zürich / Mario Leimbacher


zurück zu Bildnerische Gestaltung

Arbeitsblatt4


Bilder

Jeder Artikel wird illustriert. Die Illustrationen können aus Zeichnungen, selbergemachten Fotos, Fotos aus anderen Publikationen, Filmaufnahmen (Einzelbilder) oder anderen Bild- und Zeichenarten bestehen. Illustrationen (Zeichnungen, gemalte Bilder usw.) können speziell für die Texte hergestellt werden (siehe Beispiele NZZ Folio). Da die Publikation möglicherweise gedruckt wird, ein Farbdruck aber ev. zu teuer ist, sollten alle Bilder auch als Schwarzweissabbildungen (Graustufen) akzeptabel sein

Bildartikel

Wenn ein Artikel als Bildbeitrag geplant ist, sind zu den Bildern ev. begleitende oder erklärende Texte notwendig.

Vorgehen

Das Bildmaterial wird von der verantwortlichen Person speziell für den geplanten Artikel gesammelt. Dieses Material sollte bis zum 1.Okt. vorhanden sein. Das Bildmaterial wird dann in der Gruppe angesehen und die geeigneten Bilder für den Artikel ausgewählt.

Geräte

Werden für die Illustrationen Geräte (Fotoaparate, Videokameras, Recorder) benötigt, ist dies den Lehrern frühzeitig mitzuteilen. Im Terminplan kann dies vermerkt werden. Foto- und Filmaufnahmen können mit eigenen oder Geräten der Schule gemacht werden.


Bildmaterial

Zeichnungen

Zeichnungen können mit konventionellen Mitteln hergestellt werden (Bleistift, Tusch, Filzstift). Sie werden dann mit dem Scanner eingelesen und wennötig im Fotoshop noch retuschiert. Sie können auch am Computer hergestellt werden und werden dann als abgespeicherte Dateien direkt im PageMaker positioniert.

Fotos

Im Fall von Interviews sind Aufnahmen der interviewten Person als Illustrationen zu verwenden. Es ist auch möglich, Einzelbilder aus Videofilmaufnahmen zu verwenden. Die Bilder bei Interviews sollen möglichst viele Informationen zu der Person vermitteln. Bei selbergemachten Fotos werden die belichteten, fertigen Filme abgegeben. Wir werden diese selber entwickeln oder entwickeln lassen. Nur wenn es nicht anders geht, kann fremdes Bildmaterial aus Zeitschriften, Büchern oder anderen Publikationen verwendet werden. Dieses und auch selbergemachte Fotos werden mit dem Scannner eingelesen und wennötig mit dem Fotoshop nachbearbeitet.

Framegrabbing aus Videofilmen

Statt Fotoaparaten können Videokameras für Einzelbilder verwendet werden. Der Vorteil ist, dass es viel billiger und schneller geht. In Verbindung mit dem entsprechen eingerichteten Computer können aus dem Videofilm einzelne Bilder digitalisiert werden (Framegrabbing). Da der Videofilm 25 Bilder/Sekunde hat, erhält man die Möglichkeit, ganz bestimmte Situationen und Ausschnitte auszuwählen. Also ist es z.B. möglich, bei Personenaufnahmen ein Bild genau dann zu "grabben", wenn die gewünschte Personoptimal im Film erscheint. der Qualitätsunterschied zwischen Videobildern und Fotos ist zwar noch recht gross, doch für kleinere Bilder in Zeitschriften genügt es.


Weiteres Bildmaterial

Je nach Thematik kann gesammeltes Bildmaterial Verwendung finden (Logos, Firmensignete, Markensignete, Werbung, Inserate, Muster usw.).

17.8.97 Mario Leimbacher